Animalisten

nach einer Idee von Frank Soehnle | Uraufführung
Puppentheater ab 12 Jahre | Dauer: 55 Minuten

Regie und Bühne: Frank Soehnle
Puppen: Kathrin Sellin | Kostüme: Mila van Daag
Komposition, Sound und musikalische Einstudierung: Johannes Frisch
Es spielen: Kathrin Blüchert, Maria-Elisabeth Wey, Heinrich Bennke, Tomas Mielentz, Maurice Voß

Metamorphosen auf dem roten Sofa mit Livemusik und Sounds, mit Loop-Station und ohne Worte

„Das Tier ist das Andere in uns“, wusste schon Georges Bataille. Die Darmstädter Künstlergruppe „Die Animalisten“ wollte um 1930 gar das Tierwerden der Menschen überwinden. In der skurril-theatralischen Versuchsanordnung von Frank Soehnle lässt sich das Theater Waidspeicher von dieser Idee inspirieren.

Fünf animalische Tierfreunde machen sich auf die Suche nach ihrem inneren Tier und stoßen auf Geheimnisvolles und Unerwartetes. Wo beginnt das Tier, wo hört der Mensch auf, und was hat dazwischen alles Platz? Die Frage, warum wir das Fremde im Tier so umstandslos akzeptieren, wird uns bei allem Gehechel, Geheule und Gestreichel auf einem roten Sofa zu denken geben.

Zurück