Abends zieht der Mond die Strümpfe aus

von Kristine Stahl | Uraufführung
Puppentheater ab 3 Jahre | Dauer: 40 Minuten
Regie und Gesamtausstattung: Kristine Stahl
Mitarbeit Ausstattung: Nadine Wottke
Puppen: Kathrin Sellin
Es spielen: Kathrin Blüchert, Tomas Mielentz

Eine Geschichte über die Angst vor der Dunkelheit

„Papaaa. Ich kann nicht einschlafen!“ ruft es immer wieder aus dem Kinderzimmer. Dabei hat Papa schon zwei Mal vorgelesen, vier Lieder gesungen und drei Mal die Decke aufgeschüttelt. Irgendwann muss doch mal Schluss sein! Klapp, die Tür ist zu. Das Licht ist aus! Doch wer will schon allein im Dunkeln sein, allein mit den Schatten an der Wand, allein mit all den Strumpfungeheuern unterm Bett, die plötzlich lebendig werden? Wie gut, dass es den alten Mond gibt, der sich im Dunkeln bestens auskennt und viele Geschichten zu erzählen weiß.

Die Inszenierung wird im Rahmen einer Projektförderung unterstützt durch die Sparkassenstiftung Erfurt.

Zurück